© 2018 by KR/ TRINOVA AG

Trinova Handel & Marketing AG ¦ Grossfeldweg 2, CH-8855 Wangen ¦ info@trinova.ch ¦ +41 55 450 60 60 ¦ Impressum

Glutamat nicht gleich Hefeextrakt

21 Jan 2019

Glutamat ist der meist verwendete Geschmacksverstärker in der Lebensmittelindustrie und wird aus pflanzlichem oder tierischem Eiweiss gewonnen. Durch kochen in Salzsäure, werden Zellen freigesetzt und die Glutaminsäure wird herausgelöst.

 

Glutamat schlecht für die Gesundheit? 

 

Glaubt man den Experten soll Glutamat der Grund für Übergewicht sein und beeinflusst das Ernährungsverhalten der Menschen negativ.  Der Ruf von Glutamat ist definitiv umstritten, in welchem Ausmass Glutamat die Gesundheit jedoch schädigt ist nicht erwiesen. Laut der Weltgesundheitsorganisation ist der Stoff im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung jedoch als gesundheitlich unbedenklich eingestuft.

 

 

Hefeextrakt als Alternative

 

Hefeextrakt ist ein natürlicher Bestandteil, der aus einer Vielzahl von Aminosäuren, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien besteht und reich an hochwertigen Proteinen ist. Der Hefeextrakt von Leiber besteht aus Bierhefe. Durch natürlicher Lagerung unter einer Temperatur von 45-55 Grad Celsius zersetzten die Enzyme die Zellen, so dass im Anschluss Zellwände von Hefeextrakt separiert werden können.

Der Bierhefeextrakt enthält nur eine sehr kleine Menge von natürlichem Glutamat, welches im Gegensatz zum künstlichen Glutamat zusätzlich Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe enthält.

Unsere Lebensmittel enthalten von Natur aus Glutamat. Die durchschnittliche Einnahme von Glutamat liegt täglich bei ca. 8-12g, wobei rund 1 Gramm aus Gemüse, Käse und Wurstwaren aufgenommen wird.

 

Wie Sie sehen ist der Leiber Hefeextrakt eine natürliche Alternative für den künstlich hergestellten Geschmacksverstärker.  Sie als Lebensmittelhersteller sind verantwortlich wie viel Glutamat Ihr Produkt enthalten soll. Mit dem Hefeextrakt gibt Leiber Ihnen die Möglichkeit den Gehalt zu verringern.

 

Bestellen Sie noch heute Ihr Muster 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload