Omega-3 - Lein öffne dich

19 Aug 2019

Leinsamen sind neben anderen eine natürliche Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Aber nur extrudiert können die essenziellen Fettsäuren aus dem Lein vom Körper optimal genutzt werden.

 

 

Als essentielle Fettsäuren gelten streng genommen die Omega-6-Fettsäure (n-6) Linolsäure und die Omega-3-Fettsäure (n-3) Alpha-Linolensäure. Da unser heutiger Ernährungsstil generell um ein Vielfaches mehr n-6 als n-3 liefert als das empfohlene Verhältnis von ca. 5:1 n-6 zu n-3, liegt der Interessenfokus der Lebensmittelindustrie stark auf den n-3 Fettsäuren.

 

Natürliche Quellen von n-3 sind etwa Perillaöl oder Leinsamenöl. Entgegen der gängigen Meinung enthalten fettreiche Fische wie Lachs oder Sardellen um ein Vielfaches weniger n-3. Während bei der Anreicherung von Getränken oft Fischöl zum Einsatz kommt, stehen z.B. im Backwaren Bereich vermehrt pflanzliche Produkte zur Wahl.

 

 

 

Leinsamen haben unverdauliche Schalen

Oft werden hier ganze Leinsamen als Quelle für n-3 bzw. Alpha-Linolensäure eingesetzt. Dies ist jedoch gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) nicht zulässig, da unser Körper die Samenschale nicht verdauen kann und somit nicht an die, im Samen enthaltenen Stoffe, herankommt. Gemahlene Leinsamen als Alternative sind auch nur bedingt zu empfehlen, da hier zwar die Schale aufgebrochen, jedoch die anti-nutritiven Stoffe wie die Vorstufen von Blausäure noch enthalten sind. Eine optimale Möglichkeit von den positiven Eigenschaften des Leinsamens zu profitieren ist der Einsatz von extrudierten, thermisch vorbehandelten Leinsamen. Diese werden durch ein patentiertes Verfahren der Firma Valorex hergestellt. Durch die Hitzebehandlung werden die anti-nutritiven Stoffe abgebaut und durch die Scherkräfte das Öl frei verfügbar. Dies ist auch gesetzlich relevant, da Inhaltsstoffe in Lebensmitteln nur ausgelobt werden dürfen, wenn sie auch tatsächlich vom Körper aufgenommen werden können. Nachfolgende Tabelle vergleicht die Aufnahmemöglichkeiten von Leinsamen auf das freie Öl und der Konzentration von Blausäuren (HCN) Vorstufen.

 

 

Einsatzgebiete für extrudierte Leinsamen

Ein interessantes Einsatzgebiet für extrudierte Leinsamen sind Brote. Die fein extrudierten Leinsamen sind sehr gut mit Mehl mischbar. Ausserdem sind sie stabil während des Backprozesses. Weitere Einsatzgebiete sind Zwiebacks, Crackers oder Müsliriegel. 

 

Tue Gutes und rede darüber 

 

Da der Trend immer mehr Richtung "functional food" geht, bieten sich mit dem Einsatz des extrudierten Leinsamenmehls neue Möglichkeiten. Ausloben dürfen Sie als Quelle von Omega-3-Fettsäuren oder mit einem Hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. 

Nähere Informationen dazu finden Sie in der LIV. 

 

Quelle:  Verordnung des EDI betreffend die Information über Lebensmittel (LIV) 

 

Um uns eine Anfrage zu senden, klicken Sie hier

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© 2018 by KR/ TRINOVA AG

Trinova Handel & Marketing AG ¦ Grossfeldweg 2, CH-8855 Wangen ¦ info@trinova.ch ¦ +41 55 450 60 60 ¦ Impressum