Trinova News

Blog-Post

FÄRBENDE LEBENSMITTEL - CLEAN LABEL

Was sind Färbende Lebensmittel?


Färbende Lebensmittel sind Lebensmittelzutaten, die von der Lebensmittelindustrie in erster Linie dazu verwendet werden, um Lebensmitteln und Getränken Farbe zu verleihen.


Sie werden aus Früchten, Gemüse, Blumen, Gewürzen, Algen und/oder anderen essbaren Ausgangsmaterialien hergestellt. Färbende Lebensmittel gelten als "Clean-Label"-Zutaten und bieten eine Alternative zur Verwendung von Farbstoffen als Lebensmittelzusatzstoffe in einer Vielzahl von Lebensmittelanwendungen.


Die Kriterien für die Einstufung eines Lebensmittelextrakts mit färbenden Eigenschaften als färbendes Lebensmittel (und nicht als Lebensmittelzusatzstoff) sind:

Der Primärextrakt wird bei der Herstellung von Lebensmitteln mit dem Hauptziel zugesetzt, dem fertigem Endprodukt Farbe zu verleihen. Wird der Primärextrakt wegen seiner aromatischen, schmackhaften oder nahrhaften Eigenschaften zusammen mit einer sekundären färbenden Wirkung verwendet, ist der Primärextrakt entweder ein Lebensmittel oder ein Aromastoff;

Der Ausgangsstoff muss ein Lebensmittel oder eine charakteristische Zutat eines Lebensmittels sein, das in Europa normalerweise als solches verzehrt wird;

Die im Ausgangsmaterial vorhandenen Pigmente dürfen NICHT einer selektiven, physikalischen und/oder chemischen Extraktion im Verhältnis zu den Nährstoff- und Aromabestandteilen unterzogen werden.

Wenn ein färbendes Lebensmittel in einem Lebensmittelprodukt verwendet wird, muss seine Funktion nicht auf dem Etikett angegeben werden. Stattdessen wird es als Zutat aufgeführt. Zum Beispiel: "Obst- und Gemüseextrakte (Rettichkonzentrat, Apfelkonzentrat, Johannisbeerkonzentrat)".


Diese Kriterien sind in den EU-Leitlinien zur Einstufung von Lebensmittelextrakten mit färbenden Eigenschaften (29.11.2013, Version 1) definiert, die vom Europäischen Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit angenommen wurden.


Die Leitlinien sind ein Arbeitsinstrument für Unternehmer und Vollzugsbehörden, um zu prüfen, ob es sich bei einem Stoff um einen färbenden Lebensmittelzusatzstoff oder ein "färbendes Lebensmittel" handelt. Die EU-Leitlinien enthalten einen Entscheidungsbaum (Anhang I) und eine Checkliste (Anhang II), um die Einstufung zu erleichtern. Die Referenzwerte für die Ausgangsstoffe (Anhang III) müssen noch vervollständigt werden, und NATCOL wird diese Arbeit weiterhin unterstützen.


Die Kennzeichnung von färbenden Lebensmitteln muss im Einklang mit der Lebensmittelinformationsverordnung (EU) Nr. 1169/2011 erfolgen. Die Kennzeichnung muss für den Verbraucher klar und verständlich sein und darf nicht irreführend sein. Die Kennzeichnung muss jedoch von Fall zu Fall vom Lebensmittelhersteller bewertet werden. Mögliche Kennzeichnungen auf der Zutatenliste des fertigen Lebensmittels innerhalb der EU sind zum Beispiel "Färbendes Lebensmittel (Karottenkonzentrat)" oder "Rote-Bete-Konzentrat".


Färbende Lebensmittel müssen nicht wie Lebensmittelfarbstoffe bezeichnet werden, d.h. mit dem Namen ihrer Kategorie "Farbe" und einer E-Nummer.


Mehr zu unseren Farbstoffen und Färbenden Lebensmittel finden Sie auf der Website unseres Partners Plant-Ex Ingredients Ldt.

Sie haben Interesse an weiteren Informationen oder Muster dann fragen Sie uns gerne an!